Warum ein Brustgeschirr?

Warum ein Brustgeschirr?

Durch Verhaltensbeobachtungen an Hunden wurde herausgefunden, dass der Hals ein wichtiger Bereich für das
Sozialverhalten eines Hundes ist. Dort wird die soziale Ordnung geregelt, wenn die Körpersprache dafür nicht ausreicht.
Denn unter Hunden wird das "Beißen" im Halsbereich dazu verwendet, sich Achtung und Respekt zu verschaffen.
Wird unseren Hunden ein normales Halsband angelegt, ist das an einer ganz sensiblen Stelle. Jeder Ruck bzw. Zug
an der Leine, wird auf den Hals übertragen und empfindet er als äußerste Drohgeste.
Der "Leinenruck" als Erziehungsmaßnahme ist völlig veraltet und schadet mehr als er nutzt.
Durch diese Maßnahme lernt der Vierbeiner, sich entweder darüber hinweg zu setzen, zieht erst recht und wird evtl. aggressiv dabei.
Oder er ist so beeindruckt, dass er aus Angst vor der Einwirkung am Hals nicht mehr wagt, nach vorne zu gehen.
Beides wird wohl vom erzieherischen Standpunkt aus nicht erwünscht sein, aber dies ist ein anderes Thema.

Was bedeutet der Leinenruck aus gesundheitlicher Sicht?

Da der Hals-Nackenbereich mit der Wirbelsäule ein äußerst sensibler Bereich ist, gleicht der Leinenruck wie einem
Schleudertrauma (je nach Intensität des Rucks). Am schlimmsten ist auch das Zusammenspiel von Halsband und
Flexileine. Wie man sich vorstellen kann, läuft der Hund mit viel Schwung in die Leine und wird abrupt am Hals gestoppt.
Dies kann dann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Schädigungen im Hals- und Wirbelsäulenbereich führen.

Mit Hilfe eines Brustgeschirres können diese gesundheitlichen Verletzungen über den Hals des Hundes vermieden werden.
Auch Streß und soziale Mißverständnisse kommen erst gar nicht zustande.

Was ist wichtig?

Das Brustgeschirr/Führgeschirr muss unbedingt dem Körper des Vierbeiners angepasst sein. Es darf nicht scheuern, zu eng oder zu
weit sein.

Es ist nie zu spät, den Hund an ein Brustgeschirr zu gewöhnen. Hat er sich allerdings das Ziehen an der Leine bereits
angewöhnt, ist es mit Hilfe des Geschirrs und wohlwollender Konsequenz möglich, ihm dies wieder abzugewöhnen.

Wir Menschen sollten unserem Welpen das Ziehen an der Leine erst gar nicht angewöhnen. Der Welpe lernt in der
Prägephase wesentlich leichter, was abzugewöhnen beim erwachsenen Hund, der dann genug Kraft entwickelt hat, oft mühselig und langwierig ist.

Ich nähe deshalb alle Geschirre maßgeschneidert auf den einzelnen Hund selbst.

Auf Wunsch auch für Ihren Hund mit der passenden Leine dazu… Fragen Sie gerne bei mir nach.
Tel 0911 500566 oder doris.steger@gmx.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.