Kynologischer Lebenslauf

Ich war schon immer hundebegeistert, betreute Cockerspaniel, Dalmatiner und Rottweiler als Gassi-Geh-Service und kam 1986 zu meinem ersten eigenen Hund, einem Berner Sennenhund, der mir zulief und dessen Besitzer nicht mehr ermittelt werden konnte.
Ab diesem Zeitpunkt war ich nie mehr “hundelos”, es folgten wieder ein Berner Sennenhund und drei Cavalier King Charles Spaniel- zwei Rüden und eine Hündin, mit der ich meine kleine Zucht begann.

Hunde-im-SchneeSeit 1988 beschäftige ich mich mit Homöopathie bei Mensch und Tier, meiner Familie und Hunden kam dies zugute. 

Als ich mich entschloß Cavaliere zu züchten, besuchte ich jährlich Züchterseminare und bildete mich durch entsprechende Fachliteratur fort, um auch verantwortungsvoll mit meinen Hunden umgehen zu können.  

 

 Ab 2005 machte ich eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin. Diese Ausbildung dauerte 2 Jahre, beinhaltete neben theoretischem Wissen auch Praktika mit verschiedenen Tierarten.
Die Ausbildung endete mit einer theoretischen Abschlußprüfung, einer Facharbeit und einer praktischen Prüfung, die ich mit sehr gutem Erfolg ablegte.

So habe ich mir Voraussetzungen geschaffen, Hunde verantwortungsbewußt zu züchten- nicht zu vermehren. Von Massen-/Großzüchtern möchte ich mich distanzieren, denn in solchen Großzuchten ist oft wenig Zeit für den einzelnen Hund und wenn mehrere Würfe zeitgleich aufgezogen werden, auch wenig Zeit für die Welpen. Eine gute Prägung und Sozialisierung und die Heranführung an die Dinge des Lebens gelingt meist nur in der kleinen Gruppe. So habe ich meist nur 1-2 Würfe pro Jahr. Diese werden dann aber liebevoll von der Hundemutter mit Hundeoma und mir aufgezogen, es wird viel unternommen und gelernt und so wachsen die Welpen mit vielen Umweltreizen konfrontiert zu “alltagstauglichen” Hunden heran.