Über uns

Hobbyzucht Cavalier King Charles Spaniel “Sweiga’s” siehe auch Kynologischer Lebenslauf

Schon immer hundebegeistert, kam ich 1985 zu meinem ersten eigenen Hund, einem Berner Sennenhund, der mir zulief und dessen Besitzer nicht mehr ermittelt werden konnte. In dieser Zeit betreute ich auch eine Rottweilerhündin, Jessy, die mit Bobby zusammen ein tolles Team war.

Doris-Jessy Bobby-Jessy-ich K640_Bobby

Sieben Jahre lang war Bobby mir ein treuer Begleiter, bis ich ihn im August 1993 wegen Krebs einschläfern lassen mußte.

IMG_0188

 

Von einem VDH-Züchter bekamen wir im Oktober 1993 unseren 9 Wochen alten Berner- Welpen, genannt Eddy. Er hatte ein tolles Wesen und lebte bei uns als vollwertiges Familienmitglied.

 

 

 

1996 lernte ich zum ersten Mal einen Cavalier King Charles Spaniel kennen, kaufte mir Bücher und sammelte alles über diese liebenswerte Rasse.

Im März 1998 zog dann mein erster tricolour Cavalierrüde “Babbler’s His Mastervoice”, Eddy-u.Oscargenannt Oscar bei uns ein. Er kam aus Finnland von den FCI-Züchtern Johanna und Ilpo Jokinen.

Eddy akzeptierte den 10 Wochen alten Welpen sofort und es begann eine Hundefreundschaft zwischen den in Größe doch unterschiedlichen Rassen, die jedoch nur bis Juni 2001 währte, da wir unseren Berner Eddy unheilbar an Lymphdrüsenkrebs erkrankt, einschläfern lassen mussten..

 

Oscar 4, Lucky 15 Mon.

 

 

Oscar trauerte sehr und wir bekamen vom gleichen Züchter die tricolour Cavalierhündin “Babbler’s Lucky Coin” genannt Lucky. Diese kleine lebhafte Hündin sorgte für Ablenkung, jedoch werden wir unsere Berner Bobby und Eddy nie vergessen.

 

 

 Die Züchterin Marja Kurittu aus Helsinki vertraute uns dann im Oktober 2002 den vielversprechenden Felix-10,5W.B/T-Rüden “Marjaniemen Musta Felix” genannt Felix an.

Vielen Dank Marja für diesen wundervollen Rüden.

 Ja, so begann es…

Ich züchte im Internationalen Club für Cavalier King Charles Spaniel e.V.

Meine Rüden Oscar und Felix wurden Hüft,-Patella,-Herz (Herzultraschall) und Augenuntersucht und stehen in der Körzucht.

Im Oktober 2001 erreichte Oscar in Dortmund den Titel Dt. Bundessieger 2001 und gleichzeitig seine 4. Anwartschaft für den Titel Dt. Champion VDH und ICC. Noch wichtiger als die Titel sind mir, dass Oscar auch qualitätsvolle Nachkommen zeugt.

Felix war ebenfalls sehr erfolgreich auf Ausstellungen und erreichte viele Titel (siehe Felix).

Meine kleine VDH-Hobbyzucht beginne ich mit meiner tricolour Hündin Lucky, die ebenfalls herzgesund,frei von Patellaluxation, frei von erblichen Augenerkrankungen und Hüftgelenksdysplasie ist. Auch sie ist seit August 2002 angekört.

Mir ist klar, dass ich mit  einer so kleinen Zucht nicht soviel am Zuchtgeschehen bewirken kann, trotzdem sind meine Zuchtziele in erster Linie Gesundheit, lange Lebensdauer, Leistungsfähigkeit und gutes Wesen vor der reinen Zucht nur auf Schönheit.

(siehe auch Bericht “Modetrend”)Os-Lu-Fe-Jan-03Da ich nur im kleinen Rahmen züchte ist die Anzahl meiner Cavaliere begrenzt. Dadurch kann ich nicht oft Welpen zur Abgabe anbieten. Der Vorteil für meine, bei mir im Haus lebenden Hunde ist, dass ich jedem einzelnen die nötige Aufmerksamkeit, Pflege und Zuneigung entgegenbringen kann, die ein soziales Tier, wie der Hund es ist, benötigt.

Auch kommen täglich große Spaziergänge und Ausflüge nicht zu kurz.

Wenn ich nun Welpen habe, so werden diese liebevoll von ihrer Mutter versorgt und von mir und meiner Familie bestens geprägt und er lernt viele neue Umwelteindrücke kennen.

Dies bedeutet viel Arbeit für den Züchter, die aber durch intelligente, gut auf das spätere Leben vorbereitete Welpen belohnt wird, so dass er sich zu einem selbstsicheren erwachsenen Hund entfalten kann.

So wünschen wir uns für unsere Cavalierwelpen, Familien, die die Bedürfnisse des Hundes respektieren und auch ein Cavalierleben lang erfüllen können.

Außerdem bin ich auch nach dem Kauf für die “Sweiga’s – Cavaliere” und deren Besitzer als Ansprechpartner für Fragen oder Probleme da.

Natürlich freue ich mich sehr, dass ich regelmässig von meinen “Welpen” höre, bzw. sie bei einem Besuch sehen und erleben kann.

Bedanken möchte ich mich bei den Familien , die den Cavalieren aus meinen bisherigen Würfen ein liebevolles Zuhause bieten und eine ebenso gute Beziehung aufgebaut haben, wie ich es mir für meine zukünftigen Welpen und deren neue Besitzer auch weiterhin wünsche.

Resumee 2010

Lucky, mit der ich meine Zucht 2003 begründete, ist seit Ende 2007 in Rente. Sie erfreut sich
noch heute bester Gesundheit.

Lucky-9-J.Stand-reLucky-beste-VeteranenhündinHier ist Lucky, in super Kondition, mit 9 Jahren zu sehen.

 

 

2009 startete sie in der Veteranenklasse erreichte den Titel “Deutscher Veteranenchampion ICC” und wurde auch beste Veteranin 2009 des ICC.

Aus ihrem D-Wurf, der am 04.09.2006 geboren wurde, behielt ich mir die tricolour Hündin Sweiga’s Desired Rose, genannt Laura zur Weiterzucht. Die Eltern des D-Wurfes waren Lucky und Multi. Ch. Elvenhome Finlandia, welchen ich in Finnland auf einer Ausstellung sah und mit Lucky zur Belegung hinflog. Elvenhome Finlandia stammt aus australischen und englischen Linien, wo auf Gesundheit, gute Anatomie und gutes Gangwerk ebenfalls Wert gelegt wird.

Laura enttäuschte die in ihr gesetzen Erwartungen nicht und entwickelte sich phänotypisch sehr gut und war höchst erfolgreich auf Ausstellungen im In- und Ausland.

Int.-Ch.-Laura

 

So erreichte sie in kurzer Zeit die Titel Dt. Jugendchampion, Dt. Champion, Österreichischer Champion und als Höhepunkt im Alter von 3,5 Jahren den Titel Internationaler Champion. Sie ist nun der 3. Internationale Champion bei Sweiga’s.

 

 Meine Internationalen Champions:3-Int.-Ch.

von li. nach rechts:

Sweiga’s Desired Rose, 3,5 Jahre, Marjaniemen Musta Felix 7,5 Jahre Babbler’s His Mastervoice 12,5 J. (re.)

 

Über Laura’s Titel freute ich mich natürlich sehr, ist sie doch ein Champion aus eigener Zucht.

Laura ist nicht nur vom Exterieur sehr gut, sondern vereint Schönheit mit Gesundheit und gute Fitneß und Fruchtbarkeit. Sie hat mir mit Oscar als Vater zwei sehr schöne Würfe beschert. Einen 7-er Wurf 2008 und einen 6-er Wurf 2009. Aus dem F-Wurf behielt ich mir eine blenheim Tochter, Sweiga’s Frida.

Wichtig war mir, aus dieser Verbindung eine Hündin zu behalten, da Oscar bis zum Alter von 11 Jahren noch herzgesund war und aus einer sehr langlebigen, herzgesunden, alten Linie stammt. Dies hoffe ich mit Frida fortzusetzen.

Frida ist vom alten Cavaliertyp, da sie einen sehr alten Vater (Babbler’s His Mastervoice *1998 und Großvater (Cinola Hogan *1987) hat.

Laura-u.-Frida   Laura mit Frida 19 Monate alt Clubvetsieger-Oscar--10Frida’s Vater Oscar, hier 12 1/2 Jahre

Auf Ausstellungen ist Frida ebenfalls erfolgreich und erreichte schon mit 11 Monaten den Titel Dt. Jugendchampion.

Oscar im Alter von über 12 Jahren körperlich und geistig fit, zeugte noch einen 7-er Wurf, der Ende März 2010 geboren wurde.

Alterfrische und Fitneß, die er hoffentlich an seine Kinder und Kindeskinder weitervererbt.

 

Kara-3-J.

 

Von unseren Züchterfreunden Radek und Katerina Smejkalova kaufte ich, eigentlich auf der Suche nach einem Rüden, Finlandia Kara Minowara (b/t) aus interessanten australischen und tschechisch-englischen Linien. Sie lebt bei meiner Freundin Frauke und steht mir für 1-2 Würfe zur Verfügung.

 

 

Ida-2,1Aus Laura’s I-Wurf behielt ich eine süße blenheim Hündin namens Sweiga’s Indian Rose, genannt Ida. Ihr Vater, Homerbrent Equerry, über 6 Jahre alt, herzgesund (HUS-Grad 0), Syringomyelie-frei, Augen-und PL-untersucht stammt aus langlebigen und herzgesunden Homerbrent Linien. Er ist KEIN Champion, aber der guten Gesundheit wegen, behielt ich aus dieser Verbindung eine Nachzuchthündin. Ida entwickelte sich sehr gut  und wurde mehrfach mit Vorzüglich auf den Ausstellungen bewertet.

Ida wurde, wie alle meine Zuchthunde, auf erbliche Erkrankungen untersucht, jedoch nicht nur die vom Zuchtverein vorgeschriebenen Pflichtuntersuchungen wie Patellaluxation, Mitralklappeninsuffizienz (Herz) und den DNA-Test auf CC und EF, sondern auch auf erbliche Augenerkrankungen (DOK) und im MRT auf Syringomyelie (Erklärung der Erkrankungen siehe auch unter Wissenswertes) “Gesundheit”.MRT-Ida

 

 

So sind ebenfalls im MRT mit A-gescannt ihre Mutter Ch. Sweiga’s Desired Rose, Vater Homerbrent Equerry, Großmutter Babbler’s Lucky Coin, Großvater Ch. Elvenhome Finlandia, Urgroßmutter Elvenhome Charmeuse, Halbbruder Ch. Sweiga’s Godric, Halbschwester Ch. Sweiga’s Frida und Sweiga’s Fanny, Onkel Sweiga’s Dark Dream, Cousine Sweiga’s Josephine 0c und Cousin Palanterhof Galaxy of Love 0c (neues Schema).

So kann ich schon auf einige gesunde Vorfahren und Verwandtschaft meiner Zuchthunde zurückblicken.

MRT-Finlandia-KaraTransparenz, Offenheit und die konsequente Bekämpfung von Erbkrankheiten sind wichtig, damit Welpen mit besonders hohem gesundheitlichem Standard gezüchtet werden können. Ich versuche alles menschenmögliche und stelle diese hohen Ansprüche auch an die Deckrüden, die ich für meine Hündinnen auswähle, um gesunde und vitale Welpen zu züchten, die lange Zeit ihren zukünftigen Besitzern als “Freund Hund” gesund durchs Leben begleiten und wenig Sorgen bereiten sollen.

Was nützt es, wenn ich zwar einen super schönen Hund habe, der eben “nur schön” ist, aber krank.

Natürlich kann ich nie eine Garantie für immerwährende Gesundheit meiner gezüchteten “Sweiga’s” geben, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch um ein vielfaches höher, wenn man auf gesunde Elterntiere und deren Ahnen achtet und nicht sein Augenmerk auf- “wieviele Champions sind in der Ahnentafel” -richtet.

“Dogs for Profit”, das ist nicht mein Leitsatz, ich möchte nicht vermehren, sondern mit Herz und Verstand etwas dazu beitragen, dass diese liebevolle Rasse weiterhin bestehen kann.

So unterstütze ich und nehme gerne an Studien zur Erforschung der Herzklappeninsuffizienz (2009 Uniklinik München) oder der Syringomyelie(2012 Uni-Klinik Gießen) teil und ließ auch noch meine damals fast 11- jährige Lucky in Narkose im MRT auf Syringomyelie untersuchen.

Leider gibt es auch trauriges zu schreiben.

Oscar-31.7.12

Am 09.August 2012 musste meine Familie und ich Abschied nehmen von unserem geliebten Oscar (Ch. Babbler’s His Mastervoice). Er begleitete uns über 14 1/2 Jahre durchs Leben, war nie ernsthaft krank und machte uns sehr viel Freude.

Hier ein Bild, aufgenommen 9 Tage vor seinem Tod.

 

 Felix-11.12.12 2

 Am 16. Dezember 2012 schlief unser Felix (Ch. Marjaniemen Musta Felix) einfach ein. Sein Herz hörte auf zu schlagen. Felix, seit seinem 5. Lebensjahr an Mitralklappeninsuffizienz erkrankt, hatte Dank guter Herzmedikamente ein lebenswertes Leben und nahm bis zu Letzt an unseren Aktivitäten teil. Er wurde 10,4 Jahre alt. Anbei ein Bild, das ihn 5 Tage vor seinem plötzlichen Tod zeigt.

Oscar und Felix hinterlassen eine große Lücke, aber wir trösten uns damit,dass sie viele erfüllte Jahre mit uns hatten und in ihren Kindern und Enkeln ein Stückchen weiterleben.

“Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat”

Resumee 2013:

10 Jahre Sweiga’s VDH-Hobbyzucht

10-jähriges Jubiläum!

 

Resümee 2014:

Aus dem P-Wurf von Frida, der am 18.September 2013 geboren wurde, behielt ich mir die tricolour Hündin Sweiga’s Peace Rose, genannt Heidi. Vater ist Royal Colour’s Newton aus Holland, der ebenfalls, wie Frida bestens auf erbliche Erkrankungen untersucht ist.

K640_IMG_2968Heidi ist eine Enkelin zu meinem Oscar und die Urenkelin meiner Stammhündin Lucky und diese Linie möchte ich unbedingt fortsetzen.
Sie ist eine vielversprechende Hündin und erreichte in der Jugendklasse gleich mit 9 Monaten ihr erstes Vorzüglich 1 mit J-CAC. Den Titel Dt. Jugendchampion erreichte sie mit 4 Ausstellungen (3 J-CAC- Anwartschaften sind dazu nötig), bestand den Verhaltenstest und die gesundheitlichen Voraussetzungen  für die Zucht. Zudem ließ ich sie freiwillig auf erbliche Augenerkrankungen (DOK) testen.
Ihre Mutter Frida ging mit ihrem letzten 5.Wurf im April 2014 in den wohlverdienten Ruhestand- natürlich fit und gesund.

Leider mussten wir uns am 01.Februar 2014 von unserer geliebten Babbler’s Lucky Coin, Lucky” trennen. Wir gingen mit ihr den letzten schweren Gang zur Euthanasie. Sie ist die Stammhündin, der Grundstock meiner Zucht, etwas ganz besonderes- sie lebt in unseren Herzen weiter.

Lucky-Kopf-4-j.

 

Im Herbst 2014 erhielt Sweiga’s Indian Rose, “Ida” ihr 6.CAC und damit den Titel Dt. Champion ICC.

Im Sommer und im Herbst 2014 zogen zwei junge Rüden aus dem norwegischen Kennel “Gostuen’s” , Züchter Inger und Tina Pettersen bei uns ein. Wir hoffen,dass diese jungen Rüden mit tollen “Outcross-Ahnentafeln” die Zucht hier in Deutschland bereichern können- natürlich auch meine Zucht, da sie mit meinen Hündinnen nicht verwandt sind.
Vielen Dank Tina und Inger für diese tollen Rüden.

K640_Linos 8 Mon.Gostuen’s Lord Linos, hier 8 Monate alt K640_IMG_3163Gostuen’s Olympus, “Rufus”

 Linos erreichte schon gleich auf der Clubsiegerschau des ICC “best puppy” mit knapp 6 Monaten.

Ch.Sweiga’s Desired Rose, Laura” startete im Herbst in der Veteranenklasse schon gleich erfolgreich mit Platz 1, Vet-CAC. Ich freue mich, dass meine Cavaliere auch in höherem Alter noch fit, schön und gesund sind und so hoffen wir auch ins Jahr 2015 zu starten.